SAP Berater

Level 3 - Experten Wissen

IRT 230 Sortimentscontrolling mit dem Infosystem 1 Woche Herr Steffen Werner

 

Retail Inforamtions System (RIS)

  • Erläutern, inwiefern Ries-Informationsstrukturen die Datenbasis für Standardanalysen bilden.
  • Die Funktionen der Kommunikationsstrukturen im Detail verstehen.
  • Die Feinsteuerungsmöglichkeiten der statistischen Fortschreibung im RIS nutzen.
  • Die Prozesse nennen, die im Retialumfeld aus der Sicht des RIS statistisch relevant sind.
  • Eigene Feldkataloge für Merkmale und Kennzahlen erstellen.
  • Infostrukturen mit eigenen Merkmalen und Kennzahlen anlegen.
  • Die Feinsteuerung der Statistikfortschreibung im RIS mit Hilfe von Formeln und Bedingungen durchführen.
  • Info-Strukturen
  • Grundsätzliche Eigenschaften
  • Info-Strukturen im Retailstandard
  • Typen von Info-Strukturen
  • Feldkataloge im RIS
  • Individuelle Info-Strukturen

Die Info Strukturen des RIS als Datenbasis für RIS-Standardanalysen begreifen.

Den Aufbau der Standard-Infostrukturen im Retail Information System kennen.

Die Notwendigkeit von komplexen Info-strukturkombinationen verstehen.

Eigene Info-Strukturen mit beliebigen Merkmalskombinationen und eigendefinierten Kennzahlen anlegen.

Fortschreibungsregeln / Erweiterte Fortschreibungssteuerung

Sie überschauen den Datenfluß im RIS vollständig.

Sie begreifen die Bedeutung von Kommunikationsstrukturen.

Sie beherrschen die Feinsteuerungsmöglichkeiten bei der Statistikfortschreibung im RIS.

Sie können die Fortschreibung von individuellen Info-Strukturen im SAP-System implementieren und testen.

Sie beherrschen die Feinsteuerungmöglichkeiten bei der Statistikfortschreibung im LIS detailliert.

Sie können Informationsstrukturen auch applikationsübergreifend fortschreiben.

  • Informationsfluß im RIS.
  • Kommunikationsstrukturen im RIS.
  • Definition von Fortschreibungsregeln.
  • Fortschreibungsgruppen und Ereignisse.
  • Formeln und Bedingungen zur Feinsteuerung der Statistikfortschreibung.
  • Applikaitonsübergreifende Fortschreibung.
  • Fortschreibungsaktivierung.
  • Fortschreibungssimulation und -protokoll.

 

Applikationsspezifisches Customizing

  • Die Fortschreibungsgruppe als LIS-parameter im Anwendungscustomizing
  • Kennzeichnung statistikrelevanter Vorgänge in Bestandcontrolling, Einkauf und Vertrieb.
  • Spezielle Anreicherungsmethoden für eigendefinierte Infostrukturen.

Sie können Teilprozesse einer Logistik Applikation als statistikrelevant im Sinne des LIS kennzeichnen.

Sie sind in der Lage, Methoden zur Listanreicherung eigendefinierter Informationsstrukturen zu verwenden.

Individuelle Info-Strukturen

  • Implementierung individueller Merkmake und Kennzahlen.
  • Erweiterung von Kommunikationsstrukturen.
  • Informationsstrukturen mit Bestandskennzahlen.
  • Merkmale als Kennzahlen.

Statistik-Neuaufbau

  • Sie können für individuelle Fortschreibungszwecke eigene Kennzahlen und Merkmale implementieren.
  • Sie beherrschen die Techniken zur Erweiterung von Kommunikationsstrukturen.
  • Sie sind in der Lage, Bestandsrückrechungen in individuellen Informationsstrukturen zu realisieren.
  • Sie wissen um die Problematik der Beschränkung von maximal 9 Merkmalen pro Info-Struktur und kennen Lösungen dazu.

Neuaufbau von Statiskdaten

Sie kennen die Grundproblematik des Neuaufbaus von Statistikdaten und beherrschen die Techniken zu seiner Durchführung.
  • Grundproblematik
  • Neuaufbau von statistdaten im Bereich der Warenwirtschaft (RIS)
  • Besonderheiten der Programmsteuerung

Spezielle Themen

  • Flächenrentabilität für Umsätze pro Layout auf Filialebenen

Die Möglichkeit der Nutzbarkeit der Flächenrentabilität aus dem Betriebsstamm erläutern.

Die Voraussetzungen zur Nutzung dieser Rentabilitäts-berechung aufzeigen (Layout, Layoutbereiche, Bausteine, Flächenschemata etc.)

Generierung von Aufteilregelen mit Hilfe des RIS

  • Generierung von Aufteilungen unter Berücksichtigung bestimmter Kennzahlen einer Informationsstruktur.
  • Systemseitige Ermittlung von Bewertungszahlen pro Betrieb auf verschiedenen Ebenen (z. Warengruppe oder Artikel).
  • Notwendige Einstellungen im Customizing der Materwirtschaft / Einkauf

Limitplanung OTB (Open-to-Buy)

  • Die grundlegenden Planungsmechanismen bzw. Planungsarten erläutern.
  • Erläutern, daß Infostrukturen generell die Datenbasis für die Planung darstellen.
  • Das Szenario der Open-to-Buy Technik nachvollziehen.
  • Die Notwendigkeit des OTB-Planungstools erläutern.
  • Die Kontrollmöglichkeiten des OTB-Budgets aufzeigen.

Handelsspezifische Standardanalysen

  • POS-Abwicklung
  • Saison- /Aktionsgeschäft
  • Frischabwicklung
  • Inventurauswertung
  • Spezielle VZ-Lösungen

Notwendigkeit der Speziellen Standardanalysen im RIS-Umfeld erläutern.

Die wichtigsten Standardreports nennen.

Relevante Kennzahlen interpretieren.

Feinsteuerung über spezielle Ereignisse und Bedingungen erkennen.

Zusammenfassung

  • Überblick zum Datenfluß im RIS.
  • Ausblick zum Datenfluß im RIS.

Erläutern, inwiefern RIS-Informationsstrukturen die Datenbasis für Standardanalysen bilden.

Die Funktion der Kommunikationsstrukturen im Detail verstehen.

Die Feinsteuerungsmöglichkeiten der statischen Fortschreibung im RIS nutzen.

Die Prozesse nennen, die in Retail aus der Sicht des RIS statistisch relevant sind.

Eigene Feldkataloge für Merkmale und Kennzahlen erstellen.

Infostrukturen mit eigenen Merkmalen und Kennzahlen anlegen.

Die Feinsteuerung der Statistikfortschreibung im RIS mit Hilfe von Formeln und Bedingungen durchführen.

Sie verfügen nun über detailliert Kenntnisse im Bereich des Retail Information Systems. Dies sollte Sie befähigen, sich auch in anderen Informationssytemen der SAP (z.B. Einkauf, Vertrieb) zurecht zu finden.

Einen weiteren Detailierungsgrad Ihrer Kenntnisse können Sie durch einen Besuch des Kurses LO 940 erreichen, für den dieser Kurs eine Voraussetzung bildet.